Donnerstag, 28. April 2016

Gnocchi-Zucchini-Hackpfanne mit Feta

Momentan habe ich eine Gnocchi-Phase. Rezepte mit Gnocchi springen mich von allen Seiten förmlich an und schreiben "Koch mich! Und mich! Und mich auch!" und ich gebe den Forderungen nur allzu gerne nach. Heute verpacke ich die Gnocchi in einer Gnocchi-Zucchini-Hackpfanne mit Feta. Das Rezept ist mal wieder aus meiner Lieblingszeitschrift "So is(s)t Italien".

Wer etwas mehr Zeit hat, macht die Gnocchi selbst, wer es wie ich gerade etwas eiliger hat beim Kochen, nimmt fertige Gnocchi aus dem Kühlregal. Und dann steht das Essen im Handumdrehen fertig auf dem Tisch und die Gnocchi-Gelüste sind fürs erste wieder befriedigt. Bis zum nächsten Mal...



Rezept: Gnocchi-Zucchini-Hackpfanne mit Feta
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 EL Öl
1 kleine Gemüsezwiebel
1 Zucchini
250g Rinderhack
Salz, Pfeffer
1/4 TL Rosenscharfes Paprikapulver
50ml Gemüsebrühe
100g Feta (Schafskäse)
1 EL Butter
1 Stängel Salbei
250g frische Gnocchi (Kühlregal)

Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein würfeln. Zucchini waschen, putzen, längs vierteln und in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Dann die Zucchinischeiben zugeben, 2 Minuten hellbraun anbraten, dann das Gemüse aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

In der gleichen Pfanne erneut 1 EL Öl erhitzen. Das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika würzen. Das Gemüse wieder in die Pfanne geben. Gemüsebrühe angießen, einmal aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und alles offen 5 Minute bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Feta in kleine Würfel schneiden oder bröckeln. In einer zweiten Pfanne die Butter schmelzen. Salbeiblätter mit Küchenkrepp säubern, Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Salbei und Gnocchi zur Butter in die Pfanne geben und die Gnocchi rundherum goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gnocchi zur Zucchini-Hack-Mischung in die Pfanne geben, alles gut vermischen. Gnocchi-Zucchini-Hackpfanne portionsweise in tiefe Teller geben, mit dem zerkrümelten Feta bestreuen und sofort servieren.

Dienstag, 26. April 2016

Bulgur-Auflauf mit Spitzpaprika, Datteln und Feta

Diesen leckeren, unkomplizierten vegetarischen Bulgur-Auflauf mit Spitzpaprika, Datteln und Feta aus einer älteren Ausgabe der "essen und trinken" gab es schon vor einiger Zeit bei mir - jetzt endlich habe ich es geschafft, das Rezept für euch aufzuschreiben! Ich liebe süße Datteln, ich liebe salzigen Feta, und beides kombiniert in diesem Bulgur-Auflauf ergibt  ein tolles Aroma. Die meiste Kocharbeit erledigt hier der Backofen - auch das mag ich!



Rezept: Bulgur-Auflauf mit Spitzpaprika, Datteln und Feta
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
50g Datteln
1 Spitzpaprika
1 Tomate
1 EL Pistazienkerne
4 EL Olivenöl
100g Bulgur
250ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Petersilie
100g Feta (Schafskäse)
Salz, Pfeffer
1 TL Harissa
2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Chilischote putzen, längs halbieren, Kerne und Scheidewände entfernen. Chilischote fein hacken. Datteln in feine Ringe schneiden. Spitzpaprika waschen, putzen und in Streifen schneiden. Tomate waschen, halbieren, den Strunk entfernen und Tomate in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

Die Pistazienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, dann abkühlen lassen und grob hacken.

In einem Topf 1 EL Olivenöl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Chilischote darin glasig dünsten. Bulgur zugeben und kurz mitdünsten, dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Eventuell noch mal etwas Wasser nachgießen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilienblätter grob hacken. Schafskäse in kleine Würfel schneiden.

Den fertig gegarten Bulgur falls notwendig abgießen. In einer Schüssel den gegarten Bulgur mit den Tomaten, Spitzpaprika, Datteln  und Pistazien vermischen. Gehackte Petersilie ebenfalls untermischen. Olivenöl, Harissa und Zitronensaft unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Bulgurmischung in eine feuerfeste Auflaufform geben und mit dem Schafskäse bestreuen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen.

Sonntag, 24. April 2016

Hähnchenbrust mit Süßkartoffelstampf und Senfsauce

Der Frühling macht dieses Wochenende noch mal Pause - da passt dieses etwas deftigere Rezept aus der "essen&trinken" vom März 2011 perfekt! Das Hähnchen mit Süßkartoffelstampf und Senfsauce braucht ein bisschen länger als 30 Minuten in der Zubereitung, aber in 45 Minuten steht ein fein abgeschmecktes Essen auf dem Tisch: cremiger, süßlicher Süßkartoffelstampf, dazu die leicht säuerliche Senfsauce und frische Kresse - sehr gut! Ich habe statt dem im Originalrezept angegebenen Weißwein wieder Verjus verwendet, da ich ein alkoholfreies Essen wollte. Wer keinen Verjus zuhause hat, kann aber selbstverständlich Weißwein verwenden!



Rezept: Hähnchenbrust mit Süßkartoffelstampf und Senfsauce
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Süßkartoffel (ca. 180g)
100g mehligkochende Kartoffeln
Salz
300g Hähnchenbrust
2 EL griechischer Joghurt (10% Fett)
1 TL scharfer Senf
1 EL Zitronensaft
100ml Verjus
1/2 TL getrockneter Estragon (oder 1 Stiel frischer Estragon)
1 Lorbeerblatt
5 schwarze Pfefferkörner
1 EL kalte Butter
4 EL Olivenöl
2 EL mittelscharfer Senf
Zucker
2 EL Vollmilch
frisch geriebene Muskatnuss
1/2 Kästchen Gartenkresse

Zubereitung:
Süßkartoffel und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Mit 1/2 TL Salz in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze zugedeckt in ca. 15-20 Minuten weich kochen.

Hähnchenbrust unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und in 3cm große Würfel schneiden. Fleisch mit Joghurt, Senf und Zitronensaft vermischen und abgedeckt 10 Minuten marinieren.

Verjus in einen kleinen, hohen Topf geben. Estragon, Lorbeerblatt und Pfefferkörner zugeben und alles aufkochen. Bei starker Hitze auf die Hälfte einreduzieren lassen. Estragon, Lorbeer und Pfefferkörner entfernen. Butter, 3 EL Olivenöl, Senf und eine Prise Zucker zugeben und mit dem Stabmixer untermixen. Senfsauce bei mittlerer Hitze warm halten, nicht mehr kochen.

Kartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen. Dann mit einem Kartoffelstampfer fein zerstampfen. Milch unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Süßkartoffelstampf warm halten.

Hähnchenstücke aus der Marinade nehmen, kräftig mit Salz würzen. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchenbrustwürfel darin rundherum in ca. 5 Minuten goldbraun anbraten.

Den Süßkartoffelstampf mit dem Fleisch und der Sauce portionsweise auf Teller geben. Mit Gartenkresse bestreuen und sofort servieren.

Printfriendly