Mittwoch, 17. Dezember 2014

Thai-Nudeln mit Spitzkohl und Erdnuss-Sauce

Nach all den Rezepten aus der Weihnachtsbäckerei in der letzten Zeit ist es höchste Zeit für ein herzhaftes Gericht! Das Rezept für diese Thai-Nudeln mit Spitzkohl und Erdnuss-Sauce habe ich auf der Webseite von Living at Home gefunden und es hat voll und ganz meinen Geschmack getroffen: Schnell und unkompliziert in der Zubereitung, durch die knackigen Möhren, die Sojasprossen und den Spitzkohl schön frisch und abgerundet durch die sämige Sauce aus Kokosnussmilch und Erdnussbutter. Yummy!

  Thai-Nudeln mit Spitzkohl und Erdnuss-Sauce

Thai-Nudeln mit Spitzkohl und Erdnuss-Sauce
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Zwiebel
ca. 3cm frischer Ingwer
250g Spitzkohl (ca. 1/4 Kopf)
1 Karotte
1 EL Öl
Salz
200ml Kokosmilch
100ml Gemüsebrühe
2 EL Erdnussbutter
200g chinesische Eiernudeln
1 EL Limettensaft
1 TL Sambal Olek
50g Sojasprossen
2 Stängel frischer Koriander

Zubereitung:
Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Spitzkohl längs vierteln, den Strunk entfernen und den Spitzkohl in ca. 1cm dünne Streifen schneiden. Spitzkohlstreifen waschen und trocken schleudern. Karotte schälen, putzen und in dünne Stifte schneiden.

Nudeln in ungesalzenem Wasser (die Nudeln sind bereits gesalzen!) nach Packungsanweisung garen, dann in ein Sieb abgießen. Sojasprossen waschen und trocken schleudern. Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken.

Öl in einem Wok erhitzen und Zwiebel und Ingwer 2 Minuten darin dünsten, dann den Spitzkohl und die Karotte zugeben. Alles weitere 4 Minuten dünsten, dann salzen. Kokosmilch und Gemüsebrühe zugeben, aufkochen lassen. Dann die Erdnussbutter einrühren und die Sauce 2 Minuten einkochen lassen. Mit Limettensaft und Sambal Olek würzen, dann die Sojasprossen und die Eiernudeln zugeben. Alles gut miteinander vermischen, dann portionsweise in Schüsseln füllen, mit dem frischen Koriander garnieren und sofort servieren.

Dienstag, 16. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei: Weltbeste Elisenlebkuchen

Von meiner Lebkuchen-Liebe habe ich ja schon des öfteren berichtet, zuletzt bei meinen Honigkuchen-Rauten. Schon letztes Jahr habe ich mich bei der Weihnachtsbäckerei an der edelsten Lebkuchen-Form versucht, den Elisenlebkuchen. Damals bin ich grandios gescheitert, die Lebkuchen sind mir total misslungen. Aber dieses Jahr habe ich mich erneut an selbstgemachte Elisenlebkuchen herangewagt und dieses Mal auf das bewährte Rezept einer geschätzten Bloggerkollegin vertraut. Simone vom Blog "S-Küche" hat letztes Jahr ihr Rezept für die weltbesten Elisenlebkuchen geteilt und allein die Fotos ihrer Lebkuchen haben mich sofort überzeugt. So muss das aussehen! Und ich sag´s euch: Das Rezept ist super! Einfach, gelingsicher und umwerfend gut. Danke, liebe Simone, für die weltbesten Elisenlebkuchen!

Selbstgemachte Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen
(ergibt ca. 80 Stück)

Zutaten:
450g brauner Zucker
6 große Eier (Bio)
3,5 TL Lebkuchen-Gewürz
200g fein gemahlene Haselnüsse
180g ganze Haselnusskerne
50g ganze Walnusskerne
100g fein gemahlene Mandeln
3 Vanilleschoten
75g Zitronat
75g Orangeat
50g kandierter Ingwer
1 Bio-Orange
1 Bio-Zitrone
2 Messerspitzen Pottasche
ca. 80 Backoblaten mit 7cm Durchmesser
Für den Guss:
175g Puderzucker
3-4 EL Zitronensaft
Nach Belieben: Mandelkerne zur Dekoration

Zubereitung:
In einer großen Schüssel den Zucker und die Eier mit den Quirlen des Handrührgeräts so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vanilleschoten längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit dem Lebkuchen-Gewürz in die Schüssel geben und unterrühren. 

Zitronat, Orangeat und kandierten Ingwer mit dem Messer grob hacken. Haselnusskerne und Walnüsse in einem Blitzhacker grob hacken. Alles zusammen mit den gemahlenen Mandeln und Haselnüssen sowie der Pottasche zum Teig in die Schüssel geben. Orange und Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Zum Teig geben, nochmals gut umrühren. Die Schüssel mit dem Lebkuchenteig abdecken und den Teig an einem kühlen Ort 24 Stunden ruhen lassen, damit sich die Gewürze im Teig voll entfalten können.

Am nächsten Tag den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Oblaten auf ein Backblech setzen (ich habe 3 Backgänge für alle Lebkuchen gebraucht) und auf jede Oblate einen kleinen Teigklecks setzen. Rundherum ca. 5 mm Rand frei lassen, da der Teig beim Backen noch etwas verläuft und die Lebkuchen flacher werden. 

Die Lebkuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 12 bis 15 Minuten hellbraun backen. Bräunungsgrad immer wieder kontrollieren, sie sollen nicht zu dunkel werden!

Lebkuchen aus dem Backofen nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Puderzucker und Zitronensaft zu einem dünnen Zuckerguss verrühren. Die Lebkuchen damit einpinseln und nach Belieben mit geschälten Mandelkernen verzieren. Trocknen lassen, dann in einer Plätzchendose aus Metall zusammen mit einem Apfelschnitz aufbewahren, damit die Elisenlebkuchen schön weich bleiben.

Sonntag, 14. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei... Schnelle Linzer Torte mit Rührteig

Meine Schwägerin bäckt jedes Jahr im Advent Linzer Torten und verschenkt sie. Ich freue mich jedes Jahr, wenn wir wieder eine Torte geschenkt bekommen und habe mir schon mehrmals vorgenommen, auch endlich mal selbst eine Linzer Torte zu backen. Dieses Jahr habe ich rechtzeitig daran gedacht und mir bei meiner Schwiegermutter das Rezept für die schnelle Linzer Torte mit Rührteig, das noch von ihrer Mutter stammt, geholt. Die Besonderheit: Diese Linzer Torte wird nicht klassisch mit Mürbteig, sondern mit einem schokoladig-nussigen Mürbteig gebacken und muss nicht durchziehen, sondern ist sofort verzehrbereit - aber trotzdem haltbar! An der Optik für das Gitter muss ich noch arbeiten, aber geschmacklich ist diese Linzer Torte top und ob ich sie wirklich verschenke oder doch lieber alle nach und nach selbst aufesse, weiß ich noch nicht...

Schnelle Linzertorte mit Rührteig

Schnelle Linzer Torte mit Rührteig
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser oder 2 kleinere runde Aluschalen)

Zutaten:
180g Butter
150g Zucker
180g gemahlene Haselnüsse
270g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
2 EL Vanillezucker
Salz
1 Bio-Zitrone
2 EL Rum
2 gehäufte TL Zimt
1 Prise Nelkenpulver
50g Schokolade (50% Kakao)
1 EL Kakaopulver
3 EL Milch
2 Eier
ca. 250g Johannisbeergelee (oder Himbeermarmelade)
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Butter in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel zusammen mit dem Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Haselnüsse, Mehl, Backpulver, Vanillezucker und eine Prise Salz zugeben und unterrühren. 

Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und von der Hälfte die Schale fein abreiben. Zitronenschalenabrieb zum Teig geben. Rum, Zimt, Nelken, Kakao, Milch und Eier ebenfalls zugeben und mit einem Holzlöffel unterrühren.

Schokolade fein hacken, ebenfalls unter den Teig rühren.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 3/4 des Teigs auf dem Boden einer Springform oder auf dem Boden zweier runden Aluschalen verstreichen. Einen Rand hochziehen und glatt streichen. Dann den Boden großzügig mit Johannisbeergelee einstreichen. Restlichen Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit der größten Tülle ein Gitter auf das Johannisbeergelee spritzen. Mir kam das Teiggitter zu klein vor, weshalb ich die Gitterstreifen von Hand geformt habe. Das war aber ein Fehler, denn der Teig geht beim Backen noch auf und das Gitter verläuft ziemlich, wenn die Teigstreifen zu dick sind! Das ändert zwar nichts am Geschmack, beeinträchtigt aber die Optik etwas.

Linzertorte(n) im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 bis 35 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. 

Gut eingepackt in Frischhaltefolie hält sich die Linzertorte locker 2 Wochen. Wenn man die Linzer Torte in der Aluschale bäckt, sie mit Frischhaltefolie umwickelt und dann noch in Geschenkfolie einpackt, ist sie in der Adventszeit ein gern gesehenes und leckeres Mitbringsel!

Printfriendly